Schwerpunkte

In der Villa Kunterbunt arbeiten wir nach dem pädagogischen Ansatz des „offenen Konzeptes“. Unser Ziel ist es, mit einer ausgewogenen Mischung aus Freispiel und einer Vielzahl von angeleiteten Angeboten, für unsere Kinder einen idealen Raum zu schaffen, um entdeckend zu lernen und sich bestmöglich zu entwickeln.

Entdeckendes Lernen heißt:

  • fragen nach dem, was mich beschäftigt,
  • verstehen wollen, was ich erfahren habe,
  • mit anderen zusammen die Welt verstehen, um dabei immer neue Rätsel aufzutun.

Die Kinder finden Klarheit und Orientierung in einem gut strukturierten Tagesablauf, der sowohl Freispielphasen wie Angebote unterschiedlichster Art beinhaltet.
Während des Freispiel können die Kinder Spielort und -partner sowie Dauer und Intensität frei wählen, und haben somit die Möglichkeit, die gesamte Villa mit ihren wunderbaren Räumlichkeiten zu nutzen. Die angeleiteten Vormittags- und Nachmittagsangebote werden vom pädagogischen Team so geplant, das es an jedem Tag auch genügend Zeit für das freie Spiel und das damit verbundene offene Entfalten gibt.
Jede/r Erzieher/in ist für einen festen Angebotsbereich verantwortlich. Dadurch haben wir auch die Möglichkeit, in einem Angebotsbereich über einen längeren Zeitraum intensiv mit den Kindern zu arbeiten. In der Villa Kunterbunt gibt es die folgenden Angebotsbereiche:

Bewegung
Bewegung wird bei uns groß geschrieben. Wir bewegen spielerisch die unterschiedlichsten Muskeln und lernen Koordination. Wir balancieren und schaffen es immer besser, das Gleichgewicht zu halten. Wir bewegen uns in der Natur und bauen einen eigenen Barfußpfad. Wir werfen und fangen Bälle und möchten, dass unseren Kindern Bewegung nicht nur gut tut, sondern auch ganz viel Spaß macht.

Rollenspiel
Kinder haben die märchenhafte Gabe, sich in alles zu verwandeln, was immer sie sich wünschen. Wir verkleiden uns, spielen Theater, bringen uns gegenseitig zum Lachen und lernen, uns in andere Menschen und Rollen hineinzuversetzen oder mit Streit umzugehen. Empathie ist eine wertvolle Eigenschaft für die weitere Entwicklung jeden Kindes.

Kreativität
In der Olchi-Werkstatt wird gebastelt, geschnitten, gemalt, geschraubt und geklebt. Unsere Kunstwerke schmücken die Gruppenräume passend zu den Jahreszeiten Sommer, Herbst, Winter und Frühling. Natürlich denken wir uns für die Advents- und Osterzeit besonders schöne Dekorationen aus, die die Kinder selbst erstellen. Kreativität und Fantasie kennen keine Grenzen. So stellen wir auch einfache Musikinstrumente her und denken uns abenteuerliche Geschichten aus. Wir legen Mandalas aus Naturmaterialien und sind immer wieder überrascht, welch tolle Ideen unseren Kindern schlummern.

Forschen und Lernen
In diesem Angebotsbereich lernen unsere Kinder mit Spaß, wie die Welt funktioniert. Das können Experimente sein, die die Kinder unter Anleitung durchführen, oder Beobachtungen in der Natur. Die Natur unserer Umgebung erforschen wir an unseren Waldtagen und schauen uns kleine Tiere unter der Lupe an. Wir stellen uns den Fragen der Kinder und erleben, dass Lernen viel Freude machen kann.

 

Besonderheiten im ersten und im letzten Kindergartenjahr

Unsere jüngsten Kinder (ab 2 Jahre) werden behutsam in den offenen Kindergartenalltag eingeführt. Die Regenbogenfische beginnen mit einem kleinen Maß an „Offenheit“, welche abgestimmt auf die Entwicklung des Kindes Stück für Stück erhöht wird. Im Verlauf des ersten Kindergartenjahres werden unsere Kleinen ganz in das „offene Konzept“ mit dem bewährten Wechsel aus Freispiel und angeleiteten Angebotsschwerpunkten integriert und wechseln zu den Stammgruppen der Olchis oder der Kleinen Gespenster.
Damit die Vorschulkinder nach und nach an das Arbeiten in einer großen Klassengemeinschaft gewöhnt werden, verbringen unsere Sternschnuppen im letzten Kindergartenjahr einen Teil der Kindergartenwoche in einer altershomogenen Gruppe mit einem speziell auf sie abgestimmten Programm.

erstes_jahr

Veröffentlicht

Aktualisiert

Autor

admin

Kategorien

Startseite

Kommentare